Männer, die Frauen in Staunen versetzen – ein Nachmittag mit Patrizia Pepe (in Udine)

Dieser Blog ist dazu da, um Euch über die Welt von Patrizia Pepe zu berichten, auch unser Profil auf Facebook/Twitter/YouTube ist super, um sich auf dem Laufenden zu halten und Gleichgesinnte zu treffen… Was aber passiert jeden Tag in den Geschäften, in denen wir uns umsehen, Sachen probieren und einkaufen?

Letzten Samstag habe ich mich also, mit Fotoapparat und Notizbuch ausgerüstet, auf dem Weg gemacht, um genau das herauszufinden und zwar in der Verkaufsstelle in Udine… ohne vordefinierte Fragen, sondern nur mit dem Ziel, einfach alles auf mich zukommen zu lassen und zu sehen, was passiert.

Und so ist dieser Tagebucheintrag entstanden, den ich hier unter dem Foto einfüge. Danke an alle, die an der Kasse, vor der Umkleidekabine oder zwischen den Verkaufsregalen ein paar Worte mit mir gewechselt haben ;)


Die erste Kundin, die hereinkommt, ist eine junge Frau auf der Suche nach etwas Passendem für eine Hochzeit. Darauf folgen ein paar Freundinnen im Einkaufsfieber, Mutter und Tochter, die sich abwechselnd beraten und… ein Mann?! Und noch ein Mann?! Allein?! Das Geschäft in Udine führt die Damenkollektion, und ehrlich gesagt habe ich nicht mit der Anwesenheit von Männern gerechnet. Außer vielleicht im Schlepptau einer Frau… bzw. die Sorte von gepeinigten Männern, die ihren Frauen mit einem Blick ins Leere lustlos hinterher dackelt.

Aber diese Männer findet man hier nicht. Uns sind drei Typen von Männern ins Auge gesprungen, die sonst nur wenig Verbreitung finden:

  • Der Pretty Woman-Typ: Ist vor einigen Wochen dank einer geschickten Strategie mit seiner Freundin gekommen und kehrt später wieder zurück, nicht um wieder das gleiche Kleidungsstück zu suchen – das wäre ja zu banal – sondern um ein Überraschungsgeschenk für seine Liebste zu ergattern…(ja, ich wiederhole: ein Überraschungsgeschenk… dafür braucht es noch nicht mal einen Geburtstag oder eingerichtete Feiertage…);
  • Der Helfer: Bleibt nicht nur regungslos stehen und nickt zustimmend, während sie in der Umkleidekabine ist, sondern ergreift selbst die Initiative, indem er sich durch die Hänger und Verkaufsregale wühlt und eifrig Vorschläge macht;
  • Der Entschlossene: Kommt herein und fischt binnen zwei Sekunden ein T-Shirt, das auch noch seinen guten Geschmack beweist, als Geschenk zum Geburtstag seiner Nachbarin heraus…. nicht Freundin, sondern Nachbarin… Nun ja, er ist sicher der typische Mann auf der Suche nach… ja was eigentlich? Oder habt Ihr schon mal Eurem Nachbarn ein Geschenk gemacht?

“Entschuldigung, kann ich Sie mal was fragen?” fragt mich eine junge Frau, die sich unsterblich in ein Paar Stiefel verliebt hat und mich für den Verkäufer hält. Und ich antworte auch noch mit Ja und korrigiere mich sofort mit einem Nein (was war nur los mit mir?!)… und kann natürlich ihre Enttäuschung verstehen, nachdem sie erfährt, dass ihre Größe nicht mehr da ist und sie bis nächste Woche warten muss, um zu erfahren, ob sie noch nachbestellt werden können oder nicht.

Die Mode schreitet unaufhaltsam voran, so dass hier jeden Dienstag neue Waren eintreffen, die oft schon am Samstag ausverkauft sind. Bei den Modejägern handelt es sich dabei um – und jetzt wisst Ihr, wem Ihr die Schuld geben könnt – treue Stammkundinnen, die mit einem breiten Lächeln hereinkommen und zielstrebig auf das Objekt ihrer Begierde zugehen, und ebenso fremde Touristinnen: Österreicherinnen, Sloweninnen und Kroatinnen, die ihre Nachbarstadt Udine und… Patrizia Pepe besuchen ;)

Es gibt Kunden, die hereinkommen, weil sie den neuen Laden entdeckt haben (Patrizia hat erst vor 1,5 Monaten in Udine aufgemacht) und auch Kunden, die Patrizia schon seit Ewigkeiten kennen… aber merkwürdigerweise sagt niemand, eine besondere Werbung gesehen zu haben oder die Facebook-Seite zu verfolgen (aber jetzt, öhem… sagen wir, dass meine Wenigkeit sie natürlich sofort eingeladen hat… übrigens sind aber fast alle auf dem Gesichtsbuch angemeldet).

Zum Abschluss noch die fast seriöse Umfrage: Volle Punktzahl für die Patrizia Pepe-Tüte, die für alle eingekauften Produkte mit einer Stoffschleife versehen wird.


Ein aufrichtiger Dank geht an die Verkäuferinnen Federica und Paola, die immer fleißig auf den Beinen sind und mich sehr zuvorkommend empfangen haben, sowie an die ebenso freundliche Geschäftsinhaberin Antonella, die es einem Blogger ermöglicht hat, jederzeit von Stift und Fotoapparat Gebrauch zu machen.


— Im Geschäft erlebt, geschrieben und fotografiert von Davide Nonino

Share This Post

8 Comments

  1. Riccardo - 13/05/2010

    Non hai mai visto un Uomo che veste solo Patrizia Pepe?
    Eccomi, e quando entro in negozio con la mia lei prima corro a suggerire x lei e poi…….tocca a me :D

  2. SILVY - 13/05/2010

    Il mio ragazzo è il tipico Pretty Woman :-) )))))))) a lui piace far regali, non importa se è per una ricorrenza o meno, lui lo fa con il cuore! Ha buon gusto, forse di più che una donna :-) ) io non sono pretenziosa, non sono viziata sotto questo aspetto perchè voglio portare avanti la tesi che l’amore non si dimostra con i soldi….gli dico sempre di stra-viziarmi con i suoi baci e le sue coccole…… Marco Ti Amo.
    Silvy

  3. DavideNonino - 13/05/2010

    @riccardo: no hihi… sei il mio primo “esemplare” ;) Ecco ora vedo di convincere Patrizia a portare la collezione UOMO pure a Udine!

  4. DavideNonino - 13/05/2010

    @silvy: e bravo Marco ;) E brava anche Silvy!!! Questo è l’Amore con la A maiuscola e il PEPE di mezzo!!!

  5. Riccardo - 13/05/2010

    @DavideNonino, lo so di “uomini” che vestono SOLO Patrizia Pepe ce ne sono pochi, o forse nn ce ne sono proprio, a parte me ovvio ;) Aspetto Solo la collezione Intimo Uomo per completare l’opera ^_^

  6. Paolo - 13/05/2010

    Secondo “esemplare”. Solo Patrizia Pepe. 95% in attesa, anche io, dell’ intimo uomo!

    Articolo molto piacevole!

  7. Rossella - 14/05/2010

    Io sono per il tipo #prettywoman, ma li vendete? :)
    Ora che veniamo a Udine alcuni giorni, gli faccio fare un corso da Patriza Pepe.

Leave a reply