Ein Film entsteht…

Es ist ein milder Tag in Florenz Anfang Dezember und alles an der Piazza San Giovanni im Herzen der Stadt, nur 10 Meter vom Dom entfernt, erinnert an Weihnachten… Aber plötzlich wird die weihnachtliche Stimmung unterbrochen: bei der Herrenboutique von Patrizia Pepe tummeln sich Kameras, Schauspieler und natürlich neugierige Schaulustige…





Die Boutique von Patrizia Pepe wurde nämlich als Standort für einige Szenen des neuesten Films von Carlo Vanzina ausgewählt. Der Streifen wird bereits als einer der meistbesuchten Filme des italienischen Kinos für den Frühling 2012 gehandelt.

Er erzählt die Chronik eines Tages in Italien. Ein einziger Tag. Gelebt von den Italienern von heute, eine Fotocollage ihres Alltags, ihrer Laster, ihrer Fehler. Aber im Unterschied zu dem, was uns täglich von Zeitungen und Fernsehen vermittelt wird (Tragödien, Katastrophen, Mord, Diebstahl, Betrug) erzählt der Film von den guten Seiten der Italiener: Mitgefühl, Ironie, Komik und – warum auch nicht? – von ihrer manchmal tolpatschigen Gutherzigkeit. Das Augenmerk liegt also auf den Italienern, die sich ihren sehr realen Problemen Tag für Tag aufs Neue stellen müssen – mit Optimismus und Sinn für Humor.

Der Film besteht aus Episoden, die sich von Mailand nach Rom verlagern, dann nach Neapel und schließlich nach Verona, Florenz, Bari, Potenza und so weiter. Es wird nicht nur die komische Seite aller Situationen beleuchtet, sondern auch der regionale Charakter, die Dialekte und lokalen Eigenheiten der verschiedenen italienischen "ethnischen Gruppen".

Hauptdarsteller der florentinischen Episode sind Chiara Francini und Paolo Conticini, die hier bei den Aufnahmen zu sehen sind, sowie mit unseren Mitarbeitern, die natürlich sofort Fotos schossen, um euch in Echtzeit an dem Ereignis teilhaben zu lassen!







Klickt hier, um zu Marcos Daunenjacke zu gelangen. Silvias Montgomery findet ihr hier.

Share This Post

Leave a reply